Platz4

Platz4

Wahlurne 101 Stimmen

Illustration Top-Idee

Fahrradfreundliches Harburg

Petitum

Die Bezirksversammlung möge die Verwaltung damit beauftragen, den schnellen Ausbau des bezirklichen Radroutennetzes in der derzeit vorgesehenen Form zu bewirken, die Qualität der Radwegeführung zu optimieren und für die zukünftige Radroutenplanung ein Beteiligungsverfahren durchzuführen.

Erklärung

Dieses Projekt setzt auf den schnellen Ausbau und die qualitative Aufwertung des bezirklichen Radroutennetzes und die Einbeziehung der Bürger in die Planung im Rahmen eines Bürgerbeteiligungsverfahrens. Folgende Maßnahmen sollen fest integriert werden:

  • Die Neue Straße soll im Bereich des Kopfsteinpflasters durch für Radfahrer geeignetes, geschnittenes Pflaster ersetzt werden. Das Längsparken am Straßenrand soll weitestgehend entfallen.
  • Im Bereich Krummholzberg soll ein abgesetzter Radweg auf Bürgersteigniveau eingerichtet werden. In der nördlichen Winsener Straße sollen Radfahrspuren realisiert werden.
  • Im Zuge des Umbaus des Busbahnhofs soll die Radwegführung an der Hannoverschen Straße in Richtung Norden so optimiert werden, dass die Radfahrer auf der Ostseite der Straße verbleiben können, auf der Westseite der Straße sollen die Wege besser markiert werden.
  • Die baulichen Maßnahmen des Veloroutenkonzepts sollten mit den Planungen für das Stadtrad verknüpft werden.
  • Radwege auf Bürgersteigniveau sollten durch Radfahrer-Piktogramme besser erkenntlich gemacht werden.
  • Radwege sollten an Bushaltestellen nie zwischen dem Wartehäuschen und der Bushaltebucht geführt werden.

In der Zwischenzeit soll die bestehende Radverkehrsführung
besser ausgeschildert werden.