Worum geht es beim Innenstadtdialog Harburg?

Was passiert zukünftig in der Innenstadt von Harburg?
Wie können schöne Ecken im Zentrum noch attraktiver und lebendiger gemacht werden – und unschöne Orte angenehmer gestaltet und genutzt werden?
Welche Projekte sollten dafür umgesetzt werden?
Wie kann die Harburger City wieder aufblühen?

Die Antworten auf diese Fragen und weitere Ideen für Harburg sollen im Innenstadtdialog gemeinsam mit Ihnen – den Bürgern, den Nutzern der vielfältigen Angebote im Zentrum – entwickelt werden. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir „Harburg neu denken“. Diese Internetseite bietet Ihnen einige Informationen zum Ablauf und zu den Inhalten des Innenstadtdialogs. Sie haben hier auf dieser Internetseite sowie auf Veranstaltungen und Vor-Ort-Terminen die Möglichkeit, sich über den Masterplan City Harburg zu informieren und sich mit Ihren Ideen für die Innenstadt Harburgs einzubringen. Entwickeln Sie in einem Team mit weiteren interessierten Bürgern vielfältige Projekte zu einem von vier Themen. Informieren Sie sich hier über die anstehenden Workshop-Termine und melden sie sich dazu an. Sehen Sie sich die vielfältigen bis 20. Januar 2014 eingereichten Ideen ein und kommentieren Sie diese. Die besten Ideen werden im Frühjahr 2014 der Bezirksversammlung zur Abstimmung vorgelegt.

Wir freuen uns, Ihnen mit dieser Internetseite erste Informationen zum Innenstadtdialog „Harburg neu denken“ zu geben. Harburg neu denken — gestalten Sie den Prozess aktiv und kreativ mit!


Masterplan City Harburg

Bereits im Jahr 2010 wurde, als Projekt der Privat/Public-Partnership in Kooperation zwischen Süderelbe AG und dem Bezirksamt Harburg, das immobilienwirtschaftliche und städtebauliche Gutachten “Masterplan City Harburg” erstellt.

Die Intension des Masterplans bestand darin, bauliche Konzepte zu entwickeln, auf deren Grundlage die Steigerung der Attraktivität und die Stärkung der oberzentralen Funktion der Harburger City für die Zukunft ermöglicht werden.

In einer Analysephase wurde eine umfangreiche städteräumliche und nutzungsorientierte Auseinandersetzung mit dem Untersuchungsraum City Harburg geführt. In einer zweiten Phase entstanden auf der Betrachtungsebene der Leitfunktionen “Einzelhandel” und “Wohnen” städtebauliche Planungen für sechs innerstädtische Vertiefungsbereiche mit einer Entwicklungsperspektive bis 2050.

Mit dem Masterplan, als eine der Grundlagen, möchte die Harburger Verwaltung nun gemeinsam mit Unterstützung der Stadtwerkstatt der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt und dem Stadtplanungs- und Stadtkommunikationsbüro Urbanista ab dem 25.11.2013 in den Dialog mit der interessierten Öffentlichkeit treten und gemeinsam Ideen und konkrete Projekte für die Innenstadtentwicklung Harburgs finden.

Im Downloadbereich können Sie sich den Masterplan als PDF herunterladen.


Ein Prozess in drei Phasen

Mit der Auftaktveranstaltung am 25. November 2013 fällt der Startschuss für die erste Phase des Innenstadtdialogs „Harburg neu denken“. Diese erste Phase der Ideensammlung läuft bis Mitte Januar – hier auf dieser Internetseite und auf Vor-Ort-Infoständen. In der zweiten Phase des Innenstadtdialogs sollen die vielen Ideen dann in konkrete Projekte übersetzt und die Realisierbarkeit von eingereichten Ideen eingeschätzt werden. Interessierte Bürger bilden vier Teams zu den Handlungsfeldern Wohnen, Verkehr, alternativer Einzelhandel und öffentlicher Raum. Auf drei Sessions überlegen die Teams, wie aus den einzelnen Ideen Projekte werden. Unterstützt werden sie dabei von Fachleuten und Experten. Am Ende der zweiten Phase entsteht eine Liste mit konkreten Projekten zu den vier Handlungsfeldern. Diese Projektliste geht in der dritten Phase des Innenstadtdialogs im März 2014 in ein Votingverfahren. Die Auswahl der Top-Projekte werden anschließend der Bezirksversammlung als Empfehlung vorgelegt. Sie sehen: In jeder Phase des Innenstadtdialogs „Harburg neu denken“ haben Sie die Möglichkeit, sich aktiv in die zukünftige Entwicklung der Harburger City einzubringen.

Die folgende Grafik zeigt den Aufbau des Prozesses zum Innenstadtdialog Harburg.
Werkstattgrafik